VfR 1920 Ilbenstadt e.V

Vom kommissarischen Leiter zum richtigen Chef – Bardo Nebel wurde in der Jahreshauptversammlung zum VfR-Vorsitzenden gewählt

Niddatal-Ilbenstadt (udo). Bardo Nebel ist der neue Vorsitzende des Vereins für Rasensport (VfR). Die ordentliche Jahreshauptversammlung war erst 18 Minuten alt, als Nebel, der den Club bislang als Vize kommissarisch geleitet hatte, bereits zum Chef gewählt war. Eine neue Konstellation hatte sich für den Verein ergeben, als sich Sven Luther bereiterklärte, als zweiter Vorsitzender in den Vorstand einzutreten. Nebel war daraufhin einverstanden, nicht nur kommissarisch, sondern auch offiziell als erster Vorsitzender an die Spitze des Vereins zu treten.

Der VfR hat sich damit eine weitere außerordentliche Sitzung erspart. Wiederholungen der Jahreshauptversammlungen waren in den zurückliegenden Jahren zur Gewohnheit geworden. Die Prozedur gestaltete sich immer wieder kompliziert. Über die Gründe der grassierenden Personalprobleme besteht im Verein Einigkeit: es liegt hauptsächlich an der immensen Arbeitsbelastung eines Fußballclubs, bei dem der Spielbetrieb den größten Teil des Jahres läuft und bei dem regelmäßig Veranstaltungen anstehen.

Diana Lee Cue wurde zur zweiten Kassiererin gewählt, Dieter Pletzer zum zweiten Schriftführer, Gennaro Marino zum ersten Jugendleiter. In den Spielausschuss wurden Jan Niklas Meisinger und Maximilian Wagenbach gewählt, in den Vereinshausausschuss Anja Klimke, in den Soma-Ausschuss Thomas Jablanowsky und Carsten Brech. Der Wahlleiter Lothar Triefenbach zeigte sich beeindruckt vom zügigen Ablauf der Wahlen und lobte die gute Vorbereitung der Sitzung.

Die Mitgliederversammlung beauftragte den Vorstand, Triefenbach zum Ehrenvorsitzenden zu ernennen. Der Ehrenspielführer Ernst Reichardt stellte den Antrag und würdigte die Verdienste Triefenbachs für den Verein und insbesondere für die Jugendarbeit und den Bau des Vereinshauses. Triefenbach zeigte sich überrascht und versprach, seine Erfahrungen in die Vereinsarbeit einzubringen.

Jan Niklas Meisinger berichtete für den Spielausschuss, dass die Mannschaft sich gefunden habe und auf dem neunten Tabellenplatz stehe. In der kommenden Saison soll der Aufstieg in die A-Liga angestrebt werden. Sandro Süchting gab einen Überblick über die erfolgreiche Jugendarbeit.

Drucken E-Mail